Interessengemeinschaft Prokon: Wir setzen uns für Ihre Ansprüche ein

16.10.2018

Im Jahr 1995 wurde Prokon als GmbH gegründet und befasste sich insbesondere mit dem Entwickeln und Betreiben von Windenergieanlagen und Windparks sowie mit anderen Bereichen erneuerbarer Energien. 

Im Rahmen der Unternehmensfinanzierung bot Prokon seit 1988 verschiedene Formen von Kapitalanlagen an und hat bis zum Jahre 2014 Anlegergelder in einem Volumen von über 1,4 Milliarden € eingeworben. Doch diesem Engagement der Prokon GmbH wurde abrupt ein Ende bereitet.

 

Erst kam die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), dann ein Insolvenzverwalter und schließlich hatte mancher Anleger den Eindruck gewonnen, dass die Prokon GmbH als Spielball übermächtiger Finanzinvestoren und Konkurrenzunternehmen zerschlagen wurde.

2014 wurde über das Vermögen der Prokon GmbH das Insolvenzverfahren eröffnet und nach Beschluss des sogenannten Genossenschaftsinsolvenzplans im Jahre 2015 beendet. Seitdem suchen die Prokon-Anleger noch immer einen Weg, um ihre finanziellen Verluste auszugleichen und weitere Verluste zu vermeiden. Denn im Rahmen der Abwicklung des Genossenschaftsinsolvenzplanes sind unterschiedliche Regelungen für die jeweils betroffenen Anleger getroffen worden, die nicht den jeweils erlittenen gesamten Schaden der Anleger ausgleichen.

Letztlich ist bei jedem Anleger von einem Verlust in Höhe von mindestens 40 % des ursprünglich in die Prokon GmbH investierten Betrages auszugehen. Mit einem so hohen Verlust möchten sich viele Anleger verständlicherweise nicht abfinden. Rechtsanwalt Philipp Wolfgang Beyer ist ebenfalls ein geschädigter Prokon-Anleger und hat durch die Insolvenz der Prokon GmbH Geld verloren.   Er beschäftigt sich deshalb seit Jahren aus persönlicher Betroffenheit mit den Hintergründen der Insolvenz, der Abwicklung im Rahmen des Insolvenzplans und der Fortführung der Windenergieprojekte nunmehr im Rahmen der Genossenschaft.   Herr Rechtsanwalt Beyer hat im Sommer des Jahres 2018 als Ergebnis seiner Recherchen die Interessengemeinschaft Prokon ins Leben gerufen, um wichtige Informationen mit den übrigen Anlegern zu teilen, denn eine Gemeinschaft ist stets stärker als der Einzelne.  

 

Die Interessengemeinschaft Prokon möchte Ihnen helfen, herauszufinden, ob und wie viel Geld dem einzelnen Anleger noch zusteht und wie noch zustehende Gelder zeitnah beansprucht werden könnten. Folgende dringende Problemfelder sollte jeder Prokon-Anleger im Blick haben:  

 

  • Presseberichten zufolge sollen 56.000 Prokon-Gläubiger insgesamt mindestens 100 Millionen € zurückbekommen. Gehören Sie zu diesen Gläubigern? Haben Sie schon Geld wie versprochen erhalten? 
  • Haben Sie alle Ihnen im Rahmen des Insolvenzplanes zustehenden Zahlungen, Anleihen und/oder Genossenschaftsanteile bekommen?  
  • Könnten Ihnen noch weitergehende Ansprüche zustehen? 
  • Drohen Ihnen weitere Verluste? 
  • Wie könnte es mit der Prokon Genossenschaft weitergehen?  

 

Wenn Sie Antworten auf diese Fragen wünschen, so laden wir Sie ein, an der Interessengemeinschaft Prokon teilzuhaben.  

Unsere Meinung: Sie sollten gut informiert sein, denn die Prokon Genossenschaft hat allein im Geschäftsjahr 2017 einen Bilanzverlust in Höhe von 76.983.105,16 € erwirtschaftet. Stimmen Sie diese Verluste ebenfalls nachdenklich? Stellt sich Ihnen die Frage, ob Sie weiter Anleger der Prokon bleiben- oder besser aussteigen sollten?

 

Dann können Sie - wenn Sie mögen - weiterführende kostenfreie Informationen zum Fall Prokon bei der Interessengemeinschaft Prokon anfordern. Schreiben Sie uns einfach und teilen Sie uns mit, dass Sie kostenfrei auf den aktuellen Sachstand in Sachen Prokon gebracht werden möchten: Kontaktformular

 

Alternativ können Sie uns auch den Antwortbogen der Interessengemeinschaft Prokon zurückschicken.

 

Mit den Informationen, die wir Ihnen im Rahmen der Interessengemeinschaft Prokon übermitteln, können Sie sicherstellen, dass Sie nicht aufgrund fehlender Informationen einen Nachteil gegenüber den anderen Anlegern erleiden und unnötig Geld verlieren. Wir freuen uns von Ihnen zu hören. Ihre Interessengemeinschaft Prokon.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Philipp Wolfgang Beyer

Rechtsanwalt

Investment Consultant

(EBS/Deutsche Börse AG)

 

Kontakt

BKR
P
artnerschaftsgesellschaft mbB
Löbdergraben 11a 
07743 Jena 

Fon: 0 36 41 / 31 13 708
Fax: 0 36 41 / 31 13 709

E-Mail: bkr(at)bkr-law.de 
Web: www.bkr-law.de

Bürozeiten: 
Montag - Donnerstag: 9.00 - 16.00 Uhr
Freitag: 9.00 - 15.00 Uhr

Samstag, Sonntag, Feiertag:
Termine nach Vereinbarung